2 + vier =

20 + 2 =

Die Elternarbeit steht im Fokus unseres Themenschwerpunkts zur Digitalisierung in der Kita. Doch was denken Mütter, Väter und andere Sorgeberechtigte selbst darüber? Wie werden sie über digitale Angebote in den Kita-Alltag eingebunden?

Wir haben Sarah, Mutter und Elternbeiratsmitglied im Fröbel-Kindergarten Pfiffikus, im Rahmen eines WhatsApp-Interviews gefragt. Der Kindergarten im nordrhein-westfälischen Kerpen war einer der Nominierten des Deutschen Kita-Preises 2020.

Kleingedrucktes: Die Redaktion hat diesen Dialog tatsächlich geführt. Aus Datenschutzgründen wurde die Bildschirm-Ansicht des Chats für die Darstellung auf unserer Webseite manuell nachgebaut.

Auf der Webseite der Fröbel-Kita Pfiffikus können sich Eltern und andere Interessierte nicht nur über die Kita informieren, sondern erhalten fast täglich neue Meldungen – unter anderem auch eine Empfehlung für die „App des Monats“. Angehörige können sich außerdem in einem geschützten Bereich einloggen, um den Wochenrückblick oder den Speiseplan der Kita einzusehen.

 

Hier geht’s zu weiteren Beiträgen der Whatsapp-Serie:

Ein Chat darüber… was die Auszeichnung zur „Kita des Jahres“ für Eltern bedeutet

Ein Chat mit… der Kita des Jahres 2019

Ein Chat über… den Umgang einer Kita mit Lob und Kritik

Ein Chat über… das, was von der Kita zuhause ankommt

Auch interessant:

10 Fakten zur Digitalisierung in Kitas

Eine Collage gibt Beispiele und Tipps für den Einsatz digitaler Medien bei Kindern im Kita-Alter und ihren Eltern. Hier geht’s zum Überblicksbeitrag.

Experteninterview zur digitalen Elternarbeit

Wie neue Medien sinnvoll in der Kita eingesetzt werden können, erläutert Niels Espenhorst, Referent beim Paritätischen Gesamtverband in diesem Interview.

Diversität im Fokus

Respekt, Toleranz und Vielfalt in der Kita und in den Familien – alle Beiträge  unseres Themenschwerpunktes finden Interessierte hier.