fünf − eins =

vier × zwei =

Ein Kurzinterview mit dem lokalen Bündnis für frühe Bildung des Jahres 2020 „Aus der Gereuth, für die Gereuth“ aus Bamberg

16.Juni 2020 – Die Aufregung war groß und die Spannung sicherlich kaum auszuhalten – in diesem Jahr auf Grund der COVID-19 bedingten Einschränkungen leider nicht im festlichen Saal in Berlin, sondern an den heimischen Laptop-Bildschirmen zur digitalen Preisverleihung des 3. Deutschen Kita-Preises. Wie die Eltern der Kita-Kinder aus dem Kindergarten St. Gisela, Teil des Gewinner-Bündnisses „Aus der Gereuth, für die Gereuth“ die Preisverleihung erlebt haben: Davon berichtet das nachfolgende Interview mit Elternvertreterin Nicole Kresh.

Zunächst: Nochmals herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz in der Bündnis Kategorie beim Deutschen Kita-Preis 2020! Wie haben Sie die Preisverleihung und vor allem die Verkündung des ersten Platzes in der Bündnis-Kategorie erlebt?

Ich habe die Preisverleihung auf Facebook und hatte den Termin auch schon fast vergessen. Just in dem Moment, als ich eingeschaltet hatte, wurde gerade verkündet, dass der erste Preis in der Kategorie „Bündnis des Jahres für frühkindliche Bildung“ an eine „Stadt geht, die umgeben ist von sieben Hügeln …“. Da dachte ich zunächst, ich habe mich verhört. Und kurz darauf ist die Verbindung abgebrochen.

Und wie ging es dann weiter?

Ich habe dann kurz darauf auf Youtube weitergeschaut und erfahren, dass der erste Platz nach Bamberg geht. Da war ich erst einmal schockiert und habe wirklich gedacht, ich muss mich doch verhört haben. Ich habe mir das Ganze dann noch einmal angeschaut, um es wirklich zu realisieren und dann war die Freude riesengroß!

Haben Sie sich auch mit dem Kita-Team und anderen Eltern ausgetauscht?

Wir Eltern haben uns dann über WhatsApp ausgetauscht und ich habe mit der Kita telefoniert: Alle waren aus dem Häuschen und konnten es wirklich erst einmal gar nicht glauben, dass wir den ersten Platz belegt haben.

Wie haben die Kinder reagiert?

Ich habe es meiner Tochter erzählt und sie hat sich total gefreut, weil ich davon berichtet hatte, dass wir mit dem Preisgeld den Bewegungsraum renovieren und neue Spielgeräte für draußen kaufen könnten.

Das war der Deutsche Kita-Preis 2020

Der Deutsche Kita-Preis wurde in diesem Jahr auf Grund der besonderen Situation nicht vor Ort im feierlichen Ambiente in Berlin verliehen, sondern am 16. Juni im Rahmen einer digitalen Preisverleihung vergeben. Mit Sicherheit war die Spannung vor den Laptops in den heimischen Wohnzimmern bzw. in den Einrichtungen nicht mindergroß, als die diesjährigen Preisträger verkündet wurden und am Ende Bundesfamilienministerin Franziska Giffey eine Überraschung für alle Finalisten verkündete.

Wer den Livestream am 16. Juni verpasst hat, kann sich die digitale Preisverleihung nochmals in aller Ruhe hier anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was macht den Kindergarten St. Gisela und das Bündnis „Aus der Gereuth, für die Gereuth“ aus Ihrer Sicht preisverdächtig?

Die Kita-Leiterin ist so engagiert, sie kümmert sich, die Familien liegen ihr am Herzen. Ihr ist es wichtig, dass die Familien integriert werden und sie hilft auch bei Fragen und Anliegen außerhalb des Kita-Universums. Der Kindergarten arbeitet mit sehr vielen Institutionen hier im Umfeld zusammen – es kommen zum Beispiel Vorlesepaten in die Kita, es gibt Familienausflüge, an denen auch andere Familien teilnehmen können, Kochkurse und vieles mehr. Es sind die vielen kleinen Dinge, die hier im Laufe der Zeit viel verändert haben.

Wie geht es nun im Kita- bzw. Bündnis-Alltag weiter?

 Es ist auf jeden Fall ein Straßenfest geplant, leider wissen wir auf Grund der derzeitigen Situation noch nicht, wann es stattfinden kann, wahrscheinlich irgendwann im Frühling kommenden Jahres. Auf jeden Fall wollen wir alle gemeinsam den ersten Platz feiern!

Und: Wissen Sie schon, wo dann die Kita-Preis Trophäe stehen wird?

Die Trophäe wird wahrscheinlich im Elterncafé in einer Vitrine aufgestellt. Dort verweilen die Eltern normalerweise morgens, wenn sie ihre Kinder in den Kindergarten gebracht haben, noch auf einen Kaffee.

Vielen Dank für das Interview!

 

Konnten die Erstplatzierung beim Deutschen Kita-Preis zunächst kaum glauben: Nicole Kresh, Elternvertreterin im Kindergarten St. Gisela und Kita-Leiterin Nadja Heinbuch

Foto: privat

Auch interessant:

Pädagogische Konzepte unter der Lupe: Was versteht man unter dem Pikler-Ansatz?

Q&A für Kita-Eltern Teil 1 – Wie soll unser Kind betreut werden?

Zurück zur Normalität? Eingewöhnung nach Corona