„Das ist eine Kartoffel!“ – Es ist Pflanztag im Kindergarten Naseweis in Berlin Marzahn-Hellersdorf. Große Aufregung und Freude bei den Kindern, denn heute geht es für sie auf den Acker. Es wird gepflanzt, gesteckt, gesät und gebuddelt. In kleinen Teams bringen die Kinder gemeinsam mit Mitarbeitern der GemüseAckerdemie Gurken, Tomaten, Kartoffeln, Mangold und Rote Bete in die Erde. Die jungen Pflanzen werden interessiert betrachtet und liebevoll gegossen – die Kinder haben großen Spaß am Pflanzen und Entdecken.

 

previous arrow
next arrow
Slider

 

Die GemüseAckerdemie

Die GemüseAckerdemie ist ein ganzjähriges, praxisorientiertes Bildungsprogramm mit dem Ziel, die Wertschätzung für Lebensmittel bei Kindern und Jugendlichen zu steigern und ein gesundes Ernährungsverhalten zu verankern. Träger des Programmes ist Ackerdemia e.V., eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, das gesellschaftliche Bewusstsein bezüglich Lebensmittelproduktion sowie gesunder und wertschätzender Ernährung zu stärken. Ackerdemia wurde im Jahr 2014 von Dr. Christoph Schmitz in Potsdam gegründet. 

Weitere Infos: https://www.gemueseackerdemie.de/ 

 

„Wieso essen wir denn jetzt noch nix?“
„Das muss doch noch wachsen!“

Bevor es für die Kinder auf den Acker geht, versammeln sie sich alle im Schatten. Die Mitarbeiterinnen und Helfer der GemüseAckerdemie bestaunen zusammen mit den Kindern die Gemüsepflanzen. Den Kleinen wird verständlich erklärt, welches Gemüse aus welchen Setzlingen entstehen – alle lauschen gespannt. Einige Pflanzen erkennen die Kinder sofort, sie bestimmen die Farben der Wurzeln und Blätter, sie fühlen die Beschaffenheit der Pflanzen und riechen an ihnen. Diese Lehrstunde genießen die Kinder mit all ihren Sinnen. Als bei einer Gurkenpflanze ein Blatt abknickt, sind alle aufgeregt und machen sich Sorgen. „Die arme Gurke!“, ruft ein Mädchen. Es wird deutlich, wie vorsichtig und aufmerksam die Kinder mit ihrer Umwelt umgehen. Zusammen mit den anderen Pflanzen wird auch die ‚verletzte‘ Gurke besonders vorsichtig zum Acker gebracht.

 

previous arrow
next arrow
Slider

 

„Auch ich habe durch die GemüseAckerdemie noch viel dazu gelernt – obwohl ich schon immer einen Garten habe“, so Sylvia Ballschmieter, Erzieherin in der Kita Naseweis. Sie betreut das Projekt innerhalb der Einrichtung, die dem Träger der Kindergärten NordOst – Eigenbetrieb von Berlin angehört.

Schon bevor die Kita 2017 erstmals am Programm teilnahm, gab es dort Gemüse- und Kräuterbeete. Mit der GemüseAckerdemie wuchs die Vielfalt der angebauten Pflanzen und auch die Größe des Ackers. Schon die Kleinsten pflanzen und helfen mit – ab zwei Jahren können die Kinder mit auf den Acker,die Pflanzen pflegen oder das Gemüse ernten. „Natürlich bedeutet so ein Acker viel Arbeit – aber die Kinder haben jede Menge Spaß, sie sind wissbegierig und neugierig. Auch die Eltern helfen mit. Sie graben um und harken im Herbst das Laub“, erzählt Sylvia Ballschmieter. Die Ernte verarbeiten und probieren alle gemeinsam in der Kinderküche der Kita – natürlich wird manchmal auch direkt auf dem Acker genascht und probiert. Einiges nehmen Kinder und Eltern zur Weiterverarbeitung mit nach Hause und auf dem Familienfest in der Kita gibt es leckeren selbstgemachten Kartoffelsalat aus eigener Ernte – der schmeckt Groß und Klein natürlich besonders gut.

 

Haben Sie auch Lust zu ackern, dann melden Sie sich unter: kita@ackerdemia.de 

 

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen und erfassen Ihr Surfverhalten, um unser Angebot noch besser zu machen. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen