Jedes dritte Kleinkind besucht eine Kita oder wird von Tagespflegeeltern betreut. Doch trotz des kontinuierlichen Ausbaus von Betreuungsplätzen ist die Nachfrage weiter größer als das verfügbare Angebot.

 

Der Bedarf an Kindertagesbetreuung wächst ebenso wie die Zahl der verfügbaren Kita- und Kindertagespflegeplätze. Dies ist ein zentrales Ergebnis der Publikation Kindertagesbetreuung kompakt des Bundesfamilienministeriums. Insbesondere gibt es immer mehr Kinder unter drei Jahren mit einem Platz in einer Kita oder bei Tagespflegeeltern. Im Jahr 2016 waren bundesweit knapp 720.000 Kinder – ungefähr jedes Dritte dieser Altersgruppe (32,7 Prozent) in einer Kindertageseinrichtung oder einer Kindertagespflegestelle untergebracht. Das sind 26.215 Kinder mehr als 2015.

 

Tagespflegeeltern verstärkt nachgefragt

Für ihre Kinder unter drei Jahren hatten 2016 über die Hälfte aller Eltern einen Ganztagsplatz (54,1 Prozent), 28,4 Prozent einen erweiterten Halbtagsplatz und 17,5 Prozent einen Halbtagsplatz gebucht. Knapp jede vierte dieser Familien (23,9 Prozent) wäre gerne noch flexibler und wünscht sich ein erweitertes Betreuungsangebot, das über die Kernzeit von 8 bis 17 Uhr hinausgeht. Neu ist, dass immer mehr Kinder unter drei Jahren von Tagesmüttern oder Tagesvätern betreut werden: Während der Ausbau der Kindertagespflege 2015 noch stagnierte, gab es 2016 einen Zuwachs von 5.254 Kindern (5,3 Prozentpunkte).

 

Jedes zehnte Kind hat nicht den gewünschten Platz

Weil hierzulande immer mehr Kinder unter drei Jahren leben, stieg auch der von den Eltern angemeldete Betreuungsbedarf deutlich an, nämlich von 43,6 Prozent in 2015 auf 46 Prozent in 2016. Verglichen mit der Quote der tatsächlich betreuten Kinder (32,7 Prozent) bedeutet dies aber auch, dass jede zehnte Familie (13,3 Prozent) im Jahr 2016 nicht das gewünschte Betreuungsangebot für ihr Kind unter drei Jahren erhalten hat. Aufgrund der steigenden Geburten- und Zuwanderungsrate erwarten die Autoren der Studie, dass diese Lücke zwischen Angebot und Nachfrage trotz des kontinuierlichen Platz-Ausbaus bestehen bleibt oder sogar wächst.

 

Eltern mit Betreuungsangebot zufrieden

Trotz dieser Herausforderungen zeigen sich die Eltern mit dem Betreuungsangebot hierzulande zufrieden, insbesondere mit dem Umfang und der Verlässlichkeit der bestehenden Betreuungszeiten. Nachbesserungspotenzial sehen sie vor allem bei den Kosten sowie beim Förder- und Essensangebot. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Ausbau der Kindertagesbetreuung nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ vorangetrieben werden muss.

Interaktive Landkarte zur Kindertagesbetreuung

Wie sich Betreuungsquote und Betreuungsbedarf der Eltern der unter Dreijährigen sowie der Drei- bis Fünfjährigen in den einzelnen Bundesländern unterscheiden, zeigt eine interaktive Landkarte des Onlineportals Frühe Chancen des Bundesfamilienministeriums.